Hat die Munddusche einen berechtigten Platz in der täglichen Zahnpflege?

Hier teilen!

Eine gute Zahnpflege ist für eine gute Zahngesundheit unerlässlich. Eine Munddusche kann ein nützliches Werkzeug sein, insbesondere für die Reinigung von Zahnzwischenräumen, Zahnseide ersetzt einen Munddusche, und was ist bei der Verwendung und Reinigung von Mundwasser zu beachten? Hier finden Sie Tipps zur Bedienung und Anwendung der Munddusche

Warum eine umfassende Zahnpflege wichtig ist

zahnbürste, zahnpasta und mundduscheIn der Zahnmedizin wird oft auf freiliegende Zahnoberflächen geachtet. Mindestens ebenso wichtig ist jedoch die Reinigung der Interdentalräume, da diese etwa 30% der gesamten Zahnoberfläche ausmachen. Plaque kann sich sowohl dort als auch auf den Zahnoberflächen bilden.

Tagsüber sammelt sich Schmutz zwischen den Zähnen an. Da nicht alle Teile des Zahnes während der normalen Zahnbürste zugänglich sind, können Bakterien in den Interdentalräumen oft unbemerkt bleiben. Dies kann zu Zahnfleischentzündungen und Karies führen.

Mundduschen zur Reinigung der Zahnzwischenräume

Ob normale Zahnbürste oder leistungsstarke Zahnbürste, die Tiefenreinigung der Zahnzwischenräume macht keinen Unterschied.

Daher ist Zahnseide für die Reinigung von engen Zahnzwischenräumen nützlich. Interdentalbürsten können in etwas größeren Räumen eingesetzt werden.

Zusätzlich zu diesen Zahnbürstungsmethoden können Sie auch Mundwasser verwenden, was in bestimmten Situationen besonders nützlich ist.

Was ist eine Munddusche

Mundduschen werden als tägliches Mundhygienewerkzeug zur schnellen und einfachen Entfernung von Speiseresten und Plaque von Zähnen und Interdentalräumen mit einem Wasserstrahl eingesetzt.

Die Munddusche ist kein Ersatz für Zahnbürsten, kann aber im Gegensatz zur Zahnseide auch schwierige Stellen wie z.B. unter Brücken oder Implantaten erreichen.

Welche Arten von Mundduschen gibt es?

angebissener apfelEine Munddusche, die mit einem Schlauch direkt an den Wasserhahn angeschlossen wird, benötigt keinen Wassertank und hat daher – im Gegensatz zu stationären Modellen – keine bakteriellen Probleme im Wassertank. Diese Modelle sind in der Regel günstiger, erfordern aber die unmittelbare Nähe zu einem (geeigneten) Kran.
Eine feste elektrische Munddusche ist oft etwas größer, hat in der Regel einen abnehmbaren Wassertank, aber durch den flexiblen Schlauch und die notwendige Nähe zu einer Steckdose ist es in manchen Fällen nicht möglich, große Flexibilität zu haben. Aus hygienischen Gründen muss der Wassertank regelmäßig gereinigt werden.
Andererseits läuft eine mobile Mundduscheusche (Reisedusche) mit Batterie oder Batterie und hat einen integrierten Wassertank, so dass kein Kabel oder Schlauch benötigt wird. Der Wassertank ist jedoch kleiner als die feststehenden Modelle und muss regelmäßig gereinigt werden.

Beachten Sie die Unterschiede im Wasserstrahl

Auch beim Wasserstrahl gibt es Unterschiede: Es gibt einstrahlige Mundduschen, die die Speisereste aus den Interdentalräumen durch Verschmelzen ausspülen können.

Darüber hinaus gibt es auch Multijet-Geräte, die eine Massagewirkung auf das Zahnfleisch haben und somit eine vorbeugende Wirkung gegen Zahnfleischentzündungen haben.

In vielen Modellen kann die Leistung des Wasserstrahls eingestellt werden und es gibt Varianten des gepulsten oder rotierenden Strahls.

Zubehör

Zusätzlich erlauben einige Mundduschen, dass einige antibakterielle Zusätze mit Wasser vermischt und vorsichtig in die Gingiva-Beutel eingeführt werden.

Darüber hinaus enthält das Zubehör oft mehrere Montagedüsen oder wird separat verkauft, z.B. für feste Abstandhalter.

Veröffentlicht in: Tipps