Warum dein Kind nicht auf dich hört

Hier teilen!

Natürlich sind Sie physisch präsent, wenn Sie mit Ihrem Kind sprechen, aber vielleicht nicht als reale Person in Bezug auf das, was Sie sagen. Sie können Ihrem Kind Dinge sagen wie „Hör auf zu schreien, tu es nicht“, „Nimm die Hände vom Tisch weg, tu es nicht“ und so weiter.

Es klingt vielleicht so: „Max tu es nicht. Das ist genug.  Leg es beiseite Vielleicht sprechen Sie aus einem anderen Raum, wenn Sie sich auf etwas anderes konzentrieren.
Dann schaltet Ihr Kind (verständlicherweise) auf eine Skizze um und hört einfach nicht mehr auf Ihre Anweisungen. Filtern Sie heraus, was wirklich wichtig ist. Und die ferne Herausforderung, ohne Emotionen, ohne Kontakt mit dem Kind, ist einfach nicht wichtig.

Wenn Sie sich also hier wiedererkennen, versuchen Sie, in naher Zukunft echten Kontakt mit Ihrem Kind aufzunehmen, wenn Sie etwas tun wollen. Schauen Sie Ihr Kind an, sprechen Sie mit ihm/ihr beim Namen, gehen Sie auf Augenhöhe (und berühren Sie ihn/ihr mit jüngeren Kindern). Das erspart Ihnen unnötige Konflikte und macht es einfacher – Sie sagen genau und klar, was Sie wollen und Ihr Kind wird verstehen, dass Ihnen das jetzt wirklich wichtig ist und dass Sie mit ihm oder ihr draußen reden.

Du denkst auch an deinen Sohn. Wiederum sieht es dich nicht als Person, sondern nur als eine freundliche Rolle, die du spielst, und es ist nicht klar, was du jetzt wirklich willst und ob du überhaupt etwas willst.