Organisation des Haushalts

Hier teilen!

Noch heute wird von jungen Frauen erwartet, dass sie die Haushaltsführung ohne ausreichende Vorbildung übernehmen. Eigentlich ist es eine Zumutung. Die Position des „Cleaners“ ist eine echte Praxis, in der man Kochen, Textilpflege, Hausbuchführung und vieles mehr lernt. Andererseits müssen diejenigen, die „nur“ private Hausfrauen sind, dies alles lernen. Wir hoffen,  dass sie viele Informationen in diesem Beitrag mitnehmen können.

Die Organisation des modernen Familienlebens stellt hohe Anforderungen an den Haushaltsvorstand. Unterschiedliche Startzeiten in der Firma und in der Schule, unterschiedliche Rückkehrzeiten an den Tisch zu Hause, wo die beste warme Mahlzeit warten sollte. Zwischen ihnen einkaufen, natürlich zum niedrigstmöglichen Preis, sich um Ihr Zuhause und Ihre Wäsche kümmern, sich um Ihren Hund kümmern, sich um Ihre Post kümmern und Ihre Rechnungen übergeben – die Liste der Aufgaben und Verantwortlichkeiten scheint fast endlos. Deshalb finden es viele Frauen besonders bitter, dass ihre Leistungen und Bemühungen fast nie gewürdigt und ignoriert werden. Die Führung eines Haushalts ist in der Regel eine Selbstverständlichkeit und nur möglich, wenn etwas schief geht oder nicht getan wird. Das dies dabei schwere Arbeit sein kann wird außer Acht gelassen.

Ein Grund dafür ist der Irrglaube, dass die Arbeit letztlich von Maschinen erledigt wird. Leider ist dies nur teilweise der Fall. So wäscht sich die Waschmaschine selbst. Aber das Sortieren, Aufhängen, Entfernen und anschließende Bügeln der schmutzigen Wäsche liegt in der Verantwortung der Hausfrau – und in Ausnahmefällen auch des Ehemannes zu Hause. Das Gleiche gilt für den Geschirrspüler. Sie leben nicht über Ihre Verhältnisse in einem gut geführten Haushalt. Es liegt auch in der Verantwortung des „Chefs“. Intelligentes Einkaufen, gutes Bestandsmanagement und die Fähigkeit, aus billigeren Zutaten schmackhafte Speisen zuzubereiten, sind die Grundelemente eines perfekten Hausmanagements. Wenn Sie immer noch denken, dass das alles umsonst sein wird, sollten Sie es vielleicht eine Woche lang selbst ausprobieren.